Derzeit werden bei Routine-Operationen am Knochen Knochenmark und -fragmente, die wertvolle Stammzellen enthalten, als Abfall verworfen. Das Potenzial dieser Stammzellen liegt vor allem in der Verwendung für regenerative Therapien, wie z.B. bei der Behandlung von Knochenbrüchen. Das Ziel des BONEBANK-Projektes ist, diese Stammzellen mit neuen Instrumenten und Methoden zu gewinnen und in einer grenzüberschreitenden Biobank einzulagern. Damit kann diese wertvolle Ressource für therapeutische Zwecke oder für die Erforschung neuartiger Therapien zur Verfügung gestellt werden.

Ergebnisse nutzen

BONEBANK spricht verschiedene Zielgruppen an:

  • Ärzte und Krankenhäuser 
implementieren das BONEBANK-Verfahren zur Gewinnung von Knochenstammzellen bei Routineoperationen.
  • Private und öffentliche Biobank-Betreiber 
lagern Knochenstammzellen ein und vermarkten diese als Teil der BONEBANK-Wertschöpfungskette.
  • Forscher im öffentlichen Sektor
 nutzen die Knochenstammzellen für die klinische Forschung.
  • Life Science-Industrie (Medtech, Biotech, Pharma) beziehen Knochenstammzellen für Forschung und Entwicklung für neue Behandlungsmöglichkeiten.
  • Politiker und Patienten
 erkennen die Potenziale von Knochenstammzellen für die regenerative Medizin und den Wert des BONEBANK-Netzwerkes für die Grenzregion.
© psdesign1 / Fotolia
© psdesign1 / Fotolia

Stammzellen verwenden

BONEBANK schafft die Voraussetzungen für die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von Stammzellen in der Behandlung von Knochenbrüchen:

  • Eigennutzung durch Patienten
  • Spende für andere Patienten
  • Einlagerung für künftige Eigennutzung oder für die Nutzung durch direkte Verwandte
  • Grundlagenforschung zum Nutzen der Allgemeinheit
  • Entwicklung von personalisierter Diagnostik, Medikamenten und neuen Behandlungsmöglichkeiten
© ICB-Lübeck
© ICB-Lübeck